Herbstzeit:    "Das Apfel-Projekt"

Zuerst haben die Kinder der Klasse 2c

versucht, die Äpfel zu zählen.

Nach dem Zählen wurden sie gebündelt.

Die Schüler und Schülerinnen haben die Äpfel untersucht, verglichen, abgewogen und sortiert.

Sie machten Quer- und Längsschnitte, bestrichen diese mit Farben und bedruckten Tüten.

Zum Thema passend wurden Rätsel gelöst.

Zum Schluss ist eine Apfelkönigin beim Schälen

mit dem Sparschäler ermittelt worden.

Es war sehr knapp, Marias Schale war 62 cm lang und Melda hatte 60 cm geschafft.

Natürlich haben wurden die leckeren Äpfel auch gekostet. Es gab köstliche Obstspieße.

Die Kinder der Klasse 2c haben dann noch ein Apfelhäuschen gebastelt.

Am Futterhäuschen lassen sich Äpfel und Meisenknödel einfach befestigen und es dauert oft gar nicht lange, bis sich die ersten Vögel daran einfinden.

Die Holzrahmen wurden farbig gestaltet und nun können die Häuschen an einen Baum oder unter einem Dachvorsprung am Balkon aufgehängt werden.

logo.PNG

Charlie-Chaplin Grundschule

Kontakt

© Copyright 2020

by Charlie-Chaplin-Grundschule. 

Datenschutzerklärung

Adresse

 

Wilhelmsruher Damm 90 - 94

13439 Berlin - Reinickendorf

Institut für außerschulisches Lernen und Erlebnispädagogik e.V.

Sonderpädagogische Kleinklasse

Tel.: 0151/50332824

kleinklasse@alep-ev.de

 

Die Charlie-Chaplin-Grundschule bietet für Kinder, die zusätzliche Unterstützungsbedarfe haben, das Projekt Kleinklasse an.

Hier lernen 8 Kinder gemeinsam mit dem Fachteam, wie sie den Schulalltag meistern können.

Das Team besteht aus einer Sozialarbeiterin, einer Erzieherin, einer Lehrerin und einer Familientherapeutin.

 

Das Projekt sonderpädagogische Kleinklasse „Chaps“ ist eine Zusammenarbeit zwischen Jugendamt, dem Träger ALEP e.V., und der Charlie-Chaplin-Grundschule.

Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich soziale und emotionale Entwicklung werden hier am Vormittag schulisch unterstützt und am Nachmittag in ihren sozialen Kompetenzen spielerisch gestärkt. Die enge Zusammenarbeit der Fachkräfte mit den Kindern und deren Familien bietet Raum und Zeit für ressourcenorientierte Entwicklungsprozesse. Das Ziel der Maßnahme ist, dass die Kinder nach ungefähr zwei Jahren wieder in ihren Schulklassen selbstständig lernen können.

 

Ihre Ansprechpartner*innen sind:

  • Kristin Meißner(Sozialpädagogin)

  • Carla Köpernick (Erzieherin)

  • Daniela Metzler (Familientherapeutin)

  • Florian Reich (Bereichsleitung)