aus unserem Deutschunterricht

Der Buchstabe: F

im Faultier - Miniprojekt:

Klasse: 1a - 2020

Vor den Ferien haben wir uns mit dem

Buchstaben F beschäftigt.

Wir haben Wörter gesucht und ganz viele schöne Ferien-F-Wörter gefunden.

Zum Beispiel Ferien, faul sein, Fahrrad fahren, Fußball spielen und Freunde treffen. Daraus entstand unser kleines Faultier-Projekt.

Zuerst haben wir die Geschichte „Der faule Freund“ von Ronan Badel angesehen und dazu erzählt.

Dann haben wir uns über Faultiere informiert und sehr gelacht, als wir auf Youtube sahen, welche lustigen Geräusche Faultierbabys machen.

Danach haben wir selbst ein kleines Faultier gebastelt, das wir am Zeugnistag mit in die Ferien genommen haben.

Und zum Schluss mussten wir natürlich ausprobieren, wie es sich anfühlt, selbst faul zu sein. Deshalb sind wir (natürlich immer auf Abstand) Eis essen und danach auf den Spielplatz gegangen.

Das war ein toller Vorgeschmack auf die Ferien, nachdem wir während der Coronazeit so fleißig gewesen waren!

Gedichte schreiben:

Klasse: 6d - 2020

logo.PNG

Charlie-Chaplin Grundschule

Kontakt

© Copyright 2020

by Charlie-Chaplin-Grundschule. 

Datenschutzerklärung

Adresse

 

Wilhelmsruher Damm 90 - 94

13439 Berlin - Reinickendorf

Institut für außerschulisches Lernen und Erlebnispädagogik e.V.

Sonderpädagogische Kleinklasse

Tel.: 0151/50332824

kleinklasse@alep-ev.de

 

Die Charlie-Chaplin-Grundschule bietet für Kinder, die zusätzliche Unterstützungsbedarfe haben, das Projekt Kleinklasse an.

Hier lernen 8 Kinder gemeinsam mit dem Fachteam, wie sie den Schulalltag meistern können.

Das Team besteht aus einer Sozialarbeiterin, einer Erzieherin, einer Lehrerin und einer Familientherapeutin.

 

Das Projekt sonderpädagogische Kleinklasse „Chaps“ ist eine Zusammenarbeit zwischen Jugendamt, dem Träger ALEP e.V., und der Charlie-Chaplin-Grundschule.

Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich soziale und emotionale Entwicklung werden hier am Vormittag schulisch unterstützt und am Nachmittag in ihren sozialen Kompetenzen spielerisch gestärkt. Die enge Zusammenarbeit der Fachkräfte mit den Kindern und deren Familien bietet Raum und Zeit für ressourcenorientierte Entwicklungsprozesse. Das Ziel der Maßnahme ist, dass die Kinder nach ungefähr zwei Jahren wieder in ihren Schulklassen selbstständig lernen können.

 

Ihre Ansprechpartner*innen sind:

  • Kristin Meißner(Sozialpädagogin)

  • Carla Köpernick (Erzieherin)

  • Daniela Metzler (Familientherapeutin)

  • Florian Reich (Bereichsleitung)