Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig!

Vorsitzende der Gesamtelternvertretung:

                                Frau  Klatte

Einrichtung einer "Elternhaltestelle"

Um unseren Eltern eine angenehme Atmosphäre beim Abholen ihrer Kinder zu schaffen, haben wir im Eingangsbereich neben der Hausmeisterloge eine Haltestelle eingerichtet.

So müssen sie sich bei Unterrichtsende nicht durch das Schulhaus drängen und können dort ihre Kinder in Empfang nehmen.

Hier kann man untereinander auch gerne ins Gespräch kommen.

Wie im ganzen Haus gilt auch hier: Handy-Verbot !

Elternvertrag

                                                              12G32

 

                                         Charlie - Chaplin -Grundschule

                               13439 Berlin – Reinickendorf *** Wilhelmsruher Damm 90 - 94

                                   Telefon: 030 / 416 76 76              E-Mail: sekretariat@12G32.schule.berlin.de 

 

                              ___________________________________________________________________________

Elternvertrag

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

damit die Grundschulzeit für Ihr Kind gut verläuft, ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Kindern, Lehrer/Innen, Erzieher/Innen und Eltern notwendig.

Folgende Punkte sind wesentliche Voraussetzungen für das erfolgreiche Lernen Ihres Kindes:

 

1. Vor und nach der Schule

1.1  Mein Kind kommt ausgeschlafen zur Schule.

1.2  Es kommt pünktlich und hat seine Materialienvollständig dabei.

1.3  Mein Kind wird in seiner Schultasche Ordnung halten (Arbeitsbögen einheften, Stifte anspitzen,…).

1.4  Mein Kind hat gefrühstückt und auf Körperpflege geachtet (waschen, Zähne putzen,…).

1.5  Ich achte darauf, dass mein Kind saubere und witterungsgerechte Kleidung  trägt und ein Schulfrühstück

mitbringt.

1.6  Die Hausaufgaben werden von meinem Kind zuverlässig angefertigt und von mirangesehen.

1.7  Ich werde Mitteilungen der Schule täglich kontrollieren und pünktlich beantworten.

1.8  Während des Leselernprozesses nehme ich mir täglich zehn Minuten Zeit, um mit meinem Kind in Ruhe zu

lesen.

1.9  Ich achte bei meinem Kind auf einen angemessenen Umgang mit Medien (Fernsehen, Video,

Spielkonsolen, Computer und Internet).

 

 

                2.  Mitarbeit im Schulleben

 

2.1  An Elternsprechtagen nehme ich regelmäßig teil.

2.2  An Elternabenden bin ich anwesend. Sollte ich verhindert sein, entschuldige ich michvorher bei dem

Lehrer/der Lehrerin; außerdem informiere ich mich bei anderen Eltern.

2.3  Wenn mein Kind krank ist, informiere ich die Schule am selben Tag. Wenn es wieder zur Schule kommt, legt

eseine schriftliche Entschuldigung vor.

2.4  Ich beteilige mich am Schulleben (Mitarbeit im Unterricht, Ausflüge,Projekttage/Projektwochen) und an

Veranstaltungen der Schule (Schulfeste, Elterncafé, Elterntraining).

2.5  Bei schulischen und sozialen Problemen meines Kindes oder Problemen der Familie wende ich mich

vertrauensvoll an die Schule (an Lehrer/Innen, Erzieher/Innen und/oder Mitarbeiter/Innen der

Schulstation).

2.6  Unstimmigkeiten kläre ich immer zuerst mit dem/der betroffenen Lehrer/Lehrerin.

2.7  Änderungen bei meiner Adresse oder Telefonnummer  teile ich umgehend dem/der Klassenlehrer/in mit.

               

Ich habe die aufgeführten Punkte verstanden und werde sie nach besten Kräften einhalten.

………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Datum                            Name in Druckschrift                    Unterschrift

Wir können nur gut lernen,  

wenn wir etwas Gutes essen! 

Das Frühstück bildet die Grundlage für den Tag.

 

Liebe Eltern,

achten Sie bitte darauf was Ihre Kinder mit in die Schule nehmen. 

Denn ein gesundes Frühstück versorgt den Körper mit neuer Energie, die er durch den Schlaf verbraucht hat. Gleichzeitig macht es unsere Kinder wacher, da die Nährstoffe und Vitamine Körper und Geist „wecken“. Wer morgens jedoch auf das Frühstück verzichtet, hat einen niedrigeren Blutzuckerspiegel, der bis zum Mittag noch weiter absinkt.

Besonders für Kinder und Schüler/innen ist das Frühstück wichtig, da es sich positiv auf die Konzentration auswirkt. Um die Leistungsfähigkeit zu erhalten sind deshalb kleinere Mahlzeiten in den Pausen wichtig. Diese kleinen Mahlzeiten sind ebenfalls ratsam, wenn wir morgens nichts essen. Allerdings wirkt sich das Essen nur positiv aus, wenn wir auf die Wahl der Lebensmittel achten.

 

 

 

Elterncafè - ein Angebot für Eltern

Auslöser für die Idee, war die Wahrnehmung, dass es in unserer Schule nie genug Angebote oder Gelegenheiten geben kann, die für die Eltern Zeit zum Austausch vor allem untereinander und auch mit unseren Lehrerinnen und Lehrern ermöglichen.

So ist die Idee ein Elterncafé einzuführen, zu einem  Baustein unserer Schulsozialarbeit geworden

und schafft für unsere Eltern  eine Atmosphäre des Willkommenseins.

Zudem ergibt sich dadurch eine weitere Angebotsform, mit der sich unsere Schule  weiter für Eltern öffnet.

Die Ziele dahinter sind: 

Mit dem Angebot des Elterncafés bietet sich allen Eltern die Möglichkeit zum Austausch, auch Eltern die sonst keinen Kontakt oder kaum Kontakt zu anderen Familien haben.

Es kann dadurch eine Dialogkultur in unserer Schule und unter den Eltern gefördert werden.

Die Schule bietet einen neutralen Ort, zu dem die Eltern kommen können, der allen gleichermaßen vertraut ist, weil sie dort jeden Tag ihr Kind abgeben.

Ein Elterncafé kann den ungezwungenen Austausch zwischen Eltern und dem teilnehmenden pädagogischen Personal ermöglichen, wodurch vor allem eine Stärkung der gemeinsamen Erziehungsarbeit zwischen Eltern und Lehrern erreicht werden kann.

logo.PNG

Charlie-Chaplin Grundschule

Kontakt

© Copyright 2020

by Charlie-Chaplin-Grundschule. 

Datenschutzerklärung

Adresse

 

Wilhelmsruher Damm 90 - 94

13439 Berlin - Reinickendorf

Institut für außerschulisches Lernen und Erlebnispädagogik e.V.

Sonderpädagogische Kleinklasse

Tel.: 0151/50332824

kleinklasse@alep-ev.de

 

Die Charlie-Chaplin-Grundschule bietet für Kinder, die zusätzliche Unterstützungsbedarfe haben, das Projekt Kleinklasse an.

Hier lernen 8 Kinder gemeinsam mit dem Fachteam, wie sie den Schulalltag meistern können.

Das Team besteht aus einer Sozialarbeiterin, einer Erzieherin, einer Lehrerin und einer Familientherapeutin.

 

Das Projekt sonderpädagogische Kleinklasse „Chaps“ ist eine Zusammenarbeit zwischen Jugendamt, dem Träger ALEP e.V., und der Charlie-Chaplin-Grundschule.

Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich soziale und emotionale Entwicklung werden hier am Vormittag schulisch unterstützt und am Nachmittag in ihren sozialen Kompetenzen spielerisch gestärkt. Die enge Zusammenarbeit der Fachkräfte mit den Kindern und deren Familien bietet Raum und Zeit für ressourcenorientierte Entwicklungsprozesse. Das Ziel der Maßnahme ist, dass die Kinder nach ungefähr zwei Jahren wieder in ihren Schulklassen selbstständig lernen können.

 

Ihre Ansprechpartner*innen sind:

  • Kristin Meißner(Sozialpädagogin)

  • Carla Köpernick (Erzieherin)

  • Daniela Metzler (Familientherapeutin)

  • Florian Reich (Bereichsleitung)