Schwerpunkt: LESEN

 

„Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“

                                                                  Helen Hayes

Lesepaten

An unserer Schule arbeiten 15 ehrenamtliche Lesepaten.

Die Lesepaten setzen sich parallel zum Unterricht mit einzelnen Kindern oder in Gruppen zusammen. Sie lassen sich Texte vorlesen oder lesen selbst vor. Die Lehrkräfte entscheiden über Inhalt, Art und Umfang der Unterstützung. Sie besprechen mit den Kindern die Inhalte der gelesenen Texte und unterstützen ihre Sprachentwicklung. Lesepaten bewerten nicht und sind daher starke Partner für ihre Schützlinge.

Die investierte Zeit trägt rasch Früchte. Die Schülerinnen und Schüler machen Lernfortschritte und bringen ihren Patinnen und Paten Vertrauen und Dankbarkeit entgegen. Ihr Lächeln ist oft das schönste Geschenk an die Helfenden.

Leseecken

 

2015 wurden in unsere Flurbereiche Lern- und Leseecken eingebaut

Auf Grund der besonderen räumlichen Situation und des Bedarfs haben sich die großzügig geschnittenen Flure für einen Umbau zur gezielter Lern- und Leseförderung angeboten.

So können die  Klassen geteilt und getrennte Lerngruppen eingerichtet werden. Sechs Lern- und Leseecken sind entstanden.

Der Raumgewinn ermöglicht eine individuelle Unterstützung von Kindern in kleinen Gruppen. Den betroffenen Schülern kann so im Rahmen von Teilungsstunden eine gezielte Förderung angeboten werden.

 

schulinterner Vorlesewettbewerb

Vorlesetag / Projekttag

Lesekoffer

 

Inzwischen haben fast alle Klassen einen Lesekoffer.
Im Lesekoffer befinden sich neben vielen spannenden Büchern auch ein Sitzkissen, Tee, eine Lesemaus und ein Lesetagebuch, wo jedes Kind eine Kurzbeschreibung seines Lieblingsbuches hineinschreiben kann. Der Koffer wechselt wöchentlich das Kind – die Reihenfolge wird ausgelost. Die Kinder sind so neugierig und jeder möchte der Erste sein.
Diese Idee ist ein voller Erfolg.

Üblicherweise gibt es ein Lieblingsbuch in jeder Klasse. 

Kinder erzählen, dass so viel sonst nicht gelesen wurde.  Die ganze Familie sitzt mit der Lesemaus und alle machen es sich gemütlich.

Es ist so toll, wenn die Kinder von der Lesewoche mit der Familie berichten. Es ist also ein voller Erfolg - der Lesekoffer. Gerade für unsere Kinder.

Kooperation zur Bibliothek im Fontanehaus

befindet sich im:  Märkischen Zentrum

                                     Wilhelmsruher Damm 142 c

                                     13439 Berlin

                                     Reinickendorf

Im Rahmen des Deutschunterrichtes besuchen viele Schulklassen die Bibliothek in unserer Nähe um sich Bücher auszuleihen.

Dort können die Schülerinnen und Schüler auch ihre Hausaufgaben erledigen und Medien nutzen.

Hier tauchen die Kinder in die Welt der Geschichten ein.

Unsere Schulklassen erkunden spielerisch bei einem ersten Besuch die Räume und Medien unserer Stadtteilbibliothek oder lernen verschiedene Informationsquellen für den Unterricht kennen.

Leseprojekte

In vielen unserer Klassen finden regelmäßig Leseprojekte statt,

wie z. B. - Streitmonsterlesungen

Klasse: 1c - 2020

logo.PNG

Charlie-Chaplin Grundschule

Kontakt

© Copyright 2020

by Charlie-Chaplin-Grundschule. 

Datenschutzerklärung

Adresse

 

Wilhelmsruher Damm 90 - 94

13439 Berlin - Reinickendorf

Institut für außerschulisches Lernen und Erlebnispädagogik e.V.

Sonderpädagogische Kleinklasse

Tel.: 0151/50332824

kleinklasse@alep-ev.de

 

Die Charlie-Chaplin-Grundschule bietet für Kinder, die zusätzliche Unterstützungsbedarfe haben, das Projekt Kleinklasse an.

Hier lernen 8 Kinder gemeinsam mit dem Fachteam, wie sie den Schulalltag meistern können.

Das Team besteht aus einer Sozialarbeiterin, einer Erzieherin, einer Lehrerin und einer Familientherapeutin.

 

Das Projekt sonderpädagogische Kleinklasse „Chaps“ ist eine Zusammenarbeit zwischen Jugendamt, dem Träger ALEP e.V., und der Charlie-Chaplin-Grundschule.

Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich soziale und emotionale Entwicklung werden hier am Vormittag schulisch unterstützt und am Nachmittag in ihren sozialen Kompetenzen spielerisch gestärkt. Die enge Zusammenarbeit der Fachkräfte mit den Kindern und deren Familien bietet Raum und Zeit für ressourcenorientierte Entwicklungsprozesse. Das Ziel der Maßnahme ist, dass die Kinder nach ungefähr zwei Jahren wieder in ihren Schulklassen selbstständig lernen können.

 

Ihre Ansprechpartner*innen sind:

  • Kristin Meißner(Sozialpädagogin)

  • Carla Köpernick (Erzieherin)

  • Daniela Metzler (Familientherapeutin)

  • Florian Reich (Bereichsleitung)